Das Niederländische Palais

Unter den Linden, Berlin

1803 erwarb der niederländische Erbprinz Willem Frederik (der spätere König Willem I.) das prachtvolle Haus Unter den Linden Nr. 36 (heute: Nr. 11) in Berlin. Damit begann die Geschichte des ‘Niederländischen Palais‘. Während seiner regelmäßigen Besuche in Berlin wohnte Willem I. in diesem Palais. Nach seiner Abdankung zog er nach Berlin und lebte hier bis zu seinem plötzlichen Tod am 12. Dezember 1843. Willems zweiter Sohn Prinz Frederik erbte das Palais und bewohnte es, wann immer er Berlin besuchte. Nach seinem Tode im Jahre 1881 wurde seine Enkelin Louise (Josephine Eugenie) von Schweden, die zu dieser Zeit Kronprinzessin von Dänemark war, Eigentümerin des Palais. Im Jahre 1883 verkaufte sie das Gebäude an den ‘Königlich Preußischen Fiskus‘. Das Palais wurde dann von den preußischen Königen genutzt. Inzwischen waren diese auch Kaiser von Deutschland geworden. Ihnen diente das Gebäude unter anderem als Gästehaus. Doch blieb der Name 'Niederländisches Palais‘ noch bis zur Zerstörung während eines Bombenangriffes im Zweiten Weltkrieg erhalten. Die Ruine wurde in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts abgetragen. Heute steht hier ein Nachbau des Gouverneurshauses, das ursprünglich in der Königstraße (heute Rathausstraße) neben dem ‘Roten Rathaus‘ von Berlin stand.

↑ Niederländisches Palais (ca. 1910)

Foto: Landesdenkmalamt ©, Berlijn

↓Gouverneurshaus(2009)

Foto: David Hakkenberg

Berliner Gedenktafel

Berliner Gedenktafel für König Willem I. der Niederlande enthüllt

Am 1. Oktober 2014 wurde um 15:30 Uhr Unter den Linden 11 in Berlin die "Berliner Gedenktafel" für König Willem I. der Niederlande enthüllt. Der kobaltblaue Text auf der Gedenktafel erinnert daran, dass hier einst das "Niederländische Palais“ stand, dass König Willem I. hier nach seiner Abdankung lebte und am 12. Dezember 1843 starb. Die Berliner Gedenktafel wurde vom Grafiker Wieland Schütz entworfen und wird aus Porzellan von der Königlichen Porzellan-Manufaktur (KPM) in Berlin gefertigt. Die Historische Kommission zu Berlin ist für die wissenschaftliche und organisatorische Unterstützung des Berliner Gedenktafel-Programms zuständig. Als Enthüllungsdatum wurde der 1. Oktober gewählt, weil Willem I. am 1. Oktober 1791 in Berlin Wilhelmine von Preußen heiratete,Logo 200 jaar Koninkrijk eine Schwester des preußischen Königs Friedrich Wilhelm III. Die Enthüllung erfolgte im Jahr 2014, weil in diesem Zeitraum die Niederlande feiern, dass sie 200 Jahre ein Königreich sind. Die Berliner Gedenktafel für König Willem I. erfolgt auf Initiative von David Hakkenberg hin; eine Initiative die finanziell von den Firmen Naurodium International, Contakt Consulting, Systemation, ROADLED, EBAP und FreshlightAgri unterstützt wird.